Umnutzung Römerstrasse – Pfahlarbeiten im Untergrund

Da durch den Umbau der Gebäude eine Verstärkung des Tragwerkes nötig ist, werden Pfähle mit einer Gesamtlänge von rund 3’500m in den Untergrund eingebracht. Dies erfordert eine enge Zusammenarbeit aller Beteiligten. Parallele Arbeiten auf der sehr engen und auch komplizierten Baustelle erfolgen Hand in Hand. Ein sehr gutes Team ist hier am Werk.

Die nächsten Schritte sind der Einbau der Abfangkonstruktionen für die Stützen und die damit verbundene Sanierung der letzten Altlasten.

Begonnen hat der Bau der ersten stabilisierenden Wände in Haus B und demnächst erste Betonierarbeiten in Haus C.